ND Propaganda„Wenn nichts mehr geht, dann geht noch was“ sagten sich wohl die Verantwortlichen des SED-Zentralorgans „Neues Deutschland“ in den letzten Wochen vor der Wende. Schließlich war die Massenflucht von DDR-Bürgern längst ein Thema im Volke – nicht nur in den Westmedien. Die über viele Jahre eingespielte Propaganda-Maschine funktionierte nicht mehr ausreichend, so dass sich unter anderem zur absurden Lüge gerettet wurde.

Am 19. September 1989 war im „Neuen Deutschland“ unter dem Titel „Ich habe erlebt, wie BRD-Bürger „gemacht“ werden“ ein Interview der ND-Journalisten Jochen Reinert und Olaf Standke mit dem Berliner Hartmut Ferworn („Mitglied der SED, glücklich verheiratet, drei Kinder“) veröffentlicht worden.

Nach der Darstellung in der Zeitung war Ferworn, Koch im Speisewagen des Corvina-Express, am 11. September 1989 während eines Spazierganges in Budapest, wo er einige Stunden Aufenthalt gehabt hatte, von einem unbekannten Deutschen „mit Leipziger Dialekt“ und einer Ungarin mit Hilfe einer Tasse Kaffee und einer Mentholzigarette betäubt worden.

Werbung!

Er sei dann in einem Reisebus „auf dem Wege in die BRD“ wieder erwacht und von seinem Entführer namens Jens Wunsch in die Wiener „BRD-Botschaft“ gebracht worden, wo sich noch viele weitere „verleitete DDR-Bürger“ befunden hätten. Sein Entführer habe dann von einem weiteren Bösewicht namens Strozzig einen „Packen D-Mark-Scheine“ als Lohn erhalten. Mit Hilfe der Wiener DDR-Botschaft habe er dann den „gewissenlosen Schleppern“ entkommen können.

ND Propaganda

Am 4. Januar 1990 wurde im DFF die Reportage „Die Menthol-Zigaretten-Story. Eine Geschichte aus der alten DDR“ von Hannes Zahn ausgestrahlt. Darin schilderte Ferworn, wie er nach seiner Rückkehr in die DDR vom Ministerium für Staatssicherheit zu seinen Aussagen erpresst worden sei. Ferworn war über Ungarn nach Wien ausgereist, hatte sich dort aber zur Rückkehr in die DDR entschlossen und sich nach anderen Quellen in Zusammenarbeit mit SED und MfS die Entführungsgeschichte als „Wiedergutmachungsleistung“ überlegt.

Werbung!

Am 5. Januar 1990 gab das „Neue Deutschland“ zu, dass es sich um eine frei erfundene „Story“ gehandelt hatte.

Quellen: Wikipedia, YouTube, Privat
blogsgesang.de

(Visited 280 times, 1 visits today)
Beitrag teilen!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 14 + 5 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)